Skip to main content

Herbstzauber, Herbsträuber

Also ich mag jede Jahreszeit. Die Zeit, wenn die Blätter fallen mag ich besonders. Mit Blättern habe ich als Welpe immer gerne gespielt!

Elo Hündin Toffee durchstöbert Herbstlaub
Im Herbstlaub lauern Milben …

Auch heute noch stecke ich meine Nase gerne ganz tief in die bunte Pracht!

Dumm nur, dass es dann manchmal so teuflisch anfängt zu jucken in den Ohren. In diesem Herbst habe ich mir über Nacht sogar ein Ohr ganz wund gekratzt.

Frauchen hat mich sofort zum Arzt geschleppt. Das war gut! Diagnose: Reaktion auf Laubmilben. Schnell hat man sich was aufgekratzt, das sich dann entzünden kann. Also besser sofort die richtige Salbe drauf.

Bei mir war alles nach zwei Tagen wieder in Ordnung. Die Tierärztin hat dann Frauchen auch noch auf was anderes aufmerksam gemacht. Sie hat mir die Pfoten untersucht und zwischen meinen Zehen in den tiefen Falten Spelzen gefunden. Das sind Fruchthüllen, die so spitz sind wie Nadeln. Die kann man sich als Fellnase zum Beispiel auf Kornfeldern einhandelt, und die können sich zwischen die Zehen setzen. Von dort wandern sie manchmal unter die Haut und die Pfote hoch. Das kann üble Entzündungen machen. Also mein Tipp: Im Herbst nicht nur die Ohren kontrollieren, sondern auch die Pfoten auf Spelzen untersuchen.

Spelzenspitzen
Nicht ohne – Spelzen können sich zwischen die Zehen eines Hundes setzen und üble Entzündungen auslösen!

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *