Skip to main content

Hatschi-Spiel

Wie man die Zweibeiner zum Lachen und zum Staunen bringt, das habe ich früh gelernt.

Das Hatschi-Spiel konnte ich bei meiner Aufnahmeprüfung zur Ausbildung zum Besuchshund gut gebrauchen.

So geht’s:

Weil ich schon apportieren konnte, habe ich es ganz schnell kapiert. Ein Tag üben – fertig. Frauchen hat das Wort „bring“ einfach erstmal immer mit Hatschi kombiniert und „bring“ dann weggelassen … 🙂


Ähnliche Beiträge


Kommentare

JMD 14. Januar 2021 um 20:14

Hallo, hier spricht Frauchen! Wie Toffee das gelernt hat? Das ging ganz flott! Allerdings: apportieren konnte sie schon früh. Jedesmal, wenn sie mir als Welpe etwas gebracht hat, habe ich begeistert „bring“ und „bravo“ gerufen. Im nächsten Schritt haben wir im Garten geübt. Sobald Toffee ihre Aufmerksamkeit auf ein Spielzeug gerichtet hat, habe ich „bring“ gerufen. Sie hat es schnell kappiert und gebracht. Ich habe sie immer belohnt. Dann habe ich eines Tages im Haus die Packung Taschentücher genommen und vor ihren Augen ganz interessiert getan. Sie wollte das Päckchen unbedingt untersuchen. Sobald sie es genommen hat, habe ich „bring“ gerufen und gleichzeitig „Hatschi“ hinterher. Also eine Zeit lang immer die Kombi „bring“ und „Hatschi“. Wenn sie das Päckchen gebracht hat, gab es natürlich Leckerchen! Sehr schnell klappte das Spiel auch nur mit „Hatschi“. Also: Aufmerksamkeit auf das Päckchen lenken, Päckchen irgenwo ablegen, wo der Hund drankommt, ein paar Schritte entfernen und „Hatschi“ rufen. Bringen belohnen! Toffee liebt Spiele, die sie ein bisschen fordern…

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *